Jahrgänge 5-9 Drucken

Ansprechpartner:

Ansprechpartner: Elisabeth David (Abteilungsleiterin 5 und 6) und André Mansbrügge (Abteilungsleiter 7-9)

 

Kleine Klassen ab Jahrgang 5

STSN rollup orientierungsstufeSeit Beginn des Schuljahres 2009/2010 werden die neuen 5. Klassen mit maximal 23 Schülerinnen und Schülern eingerichtet. So ist ein entspanntes Arbeiten möglich und der Lehrer oder die Lehrerin kann sich intensiver um einzelne Schülerinnen und Schüler kümmern.  Pädagogische Vorhaben (z.B. das Training des selbstständigen Lernens) oder das Lernen in kleinen Gruppen sind leichter umsetzbar. Nicht zuletzt bietet mehr Raum für weniger Schüler eine größere Gestaltungsmöglichkeit: so kann der Klassenraum vielfältig genutzt werden.

 

Leben und Lernen im Ganztag

Im Ganztag lernen heißt, dass sich Lern- und Erholungsphasen sinnvoll abwechseln. Neben der äußeren Organisation (einstündige Mittagspause, Kursangebote, geregelte Studienzeiten) ist es wichtig, dass die Unterrichtsfächer in einem ausgeglichenen Verhältnis stehen, d.h. intellektuelle und schöpferische Kurse im Wechsel. Wir planen den Unterricht hauptsächlich in Doppelstunden, um intensivere Arbeitsphasen zu ermöglichen. Unsere Schule ist eine gebundene Ganztagsschule, in der statt traditioneller Hausaufgaben Studienzeiten (StuZ) Unterrichtsinhalte geübt und vertieft werden. Diese Studienzeiten sind im Stundenplan gesetzt und werden von Klassen- bzw.Fachlehrern betreut.
In der einstündigen Mittagspause können die Schülerinnen und Schüler nicht nur in unserem Schulrestaurant ihr Mittagessen genießen, sondern ihre Pause in zahlreichen Angeboten aktiv gestalten.
Unser Kursangebot im Ganztag beinhaltet u.a. sportliche, künstlerische, musikalische, handwerkliche und umweltbezogene Aspekte. Die Kurse werden mindestens für ein Halbjahr gewählt und es gibt jedes Halbjahr die Möglichkeit das im Kurs Erreichte zu präsentieren.

 

Inklusion

Wir sind eine Schule mit langjähriger Integrationserfahrung und wir nehmen die Aufgabe, Teilhabe und erfolgreiche Bildung für alle Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen, ernst.
Um der heterogenen Schülerschaft gerecht zu werden, arbeiten wir vermehrt jahrgangsbezogen. Die multiprofessionellen Jahrgangteams bestehend aus Regelschullehrern, Sonder- und Sozialpädagogen decken den größten Teil des Unterrichts in den Klassen ab, sodass die Schülerinnen und Schüler von einer überschaubaren Anzahl an Lehrern unterrichtet werden, die die Schülerinnen und Schüler gut kennen. Die Klassenteams, die Jahrgangsteams sowie die Fachlehrer des Jahrganges treffen sich regelmäßig im Schuljahr, um über die Bedarfe der Schülerinnen und Schüler und die Weiterentwicklung von Unterricht zu sprechen, denn auch der Unterricht muss sich - wie die Schulstrukturen - weiterentwickeln. Unser Ziel ist ein anspruchsvoller Unterricht für alle. Um neben der Klassengemeinschaft auch die Gemeinschaft im Jahrgang erleben zu können und Unübersichtlichkeit zu reduzieren, liegen alle Klassen eines Jahrgangs in räumlicher Nähe zueinander.

 

Sprachförderung

Im Rahmen des Hamburger Sprachförderkonzeptes findet an der Stadtteilschule Niendorf Sprachförderunterricht in den Jahrgängen 5 und 6 statt. Auswahlkriterium für den Sprachförderunterricht ist das Ergebnis der Hamburger Schreibprobe, wobei wir uns bemühen, mehr Schülerinnen und Schülern Förderung zukommen zu lassen als nach den Vorgaben des Sprachförderkonzeptes vorgesehen ist. Aus einem umfangreichen Aufgabenangebot bearbeiten die Schülerinnen und Schüler Übungen, die für ihre individuelle Sprachentwicklung notwendig sind. Der Sprachförderunterricht wird bei uns von ausgebildeten Fachlehrkräften durchgeführt.

 

„Soziales Lernen“ in den Jahrgängen 5 und 8

Mit unserem spzialen Kompetenztraining unterstützen wir die Schülerinnen und Schüler in ihrer persönlichen Entwicklung auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Das Soziale Kompetenztraining ist auf die jeweilige Altersgruppe zugeschnitten und findet als Unterrichtsstunde „Soziales Lernen“ einmal in der Woche statt. Ziel ist, dass jeder Schüler zu einer Gruppenatmosphäre beiträgt, in der sich alle wohlfühlen und erfolgreich lernen und arbeiten können.
Die Stunde wird von Sozialpädagogen geleitet. Es gibt keine Beurteilungen, die Schüler sollen frei von „Notendruck“ lernen, erfahren und sich ausprobieren können.

 

Teilungsunterricht ab Jahrgang 7

STSN rollup profilstufeDie Unterrichtsfächer Mathematik und Englisch werden an unserer Schule im Klassenverband unterrichtet. In einer von vier Unterrichtsstunden erfolgt der Unterricht in Halbgruppen. Während die eine Halbgruppe einer Klasse Englisch hat, wird die andere Halbgruppe in Mathematik unterrichtet. In dieser Zeit ist eine konzentrierte und effektive Lernzeit möglich, in der insbesondere Sprechanteile in Englisch bzw. mathematische Themen mit hoher Quantität der Lehrerrückmeldung den einzelnen Schülerinnen und Schülern zugute kommen.

     

    Wahlpflichtbereich ab Jahrgang 7

    Die Schülerinnen und Schüler wählen jeweils ein „großes“ Wahlpflichtfach (WP) und ein „kleines“ Wahlpflichtfach Künste (LBK) sowie zwei Neigungskurse (NK).

    Wahlpflichtkurse (bis Jahrgang 10):

    • Spanisch
    • Französisch
    • Arbeitslehre
    • Sport
    • Künste: Bildende Kunst/ Musik/ Theater
    • Medien/ Informatik
    • Naturwissenschaften

    Die Neigungskurse (ein Kurs pro Halbjahr) dienen u.a. als Orientierung für die Wahl der Profile ab Jahrgang 8, z. B. Modedesign, Schattentheater, Infotainment oder Sport und Ernährung.

    Im Lernbereich Künste können die Schülerinnen und Schüler zwischen den Fächern Bildende Kunst, Theater und Musik wählen.

     

    Profilklassen in den Jahrgängen 8 und 9

    Diese Klassen sind neue Klassenverbände, zu deren inhaltlichen Schwerpunkten sich die Schülerinnen und Schüler bewusst durch Wahl entscheiden. Profilklassen ermöglichen fächerübergreifendes, projektartiges, produktorientiertes und öffentlichkeitswirksames Lernen mit einem hohen Anteil von Unterricht im eigenen Klassenverband. Die Verfahrensweisen zur Wahl und Bildung von Profilen sowie zum Lehrplanbezug des Unterrichts in den Profilen sind analog denen, wie sie an vielen Schulen mit Profilklassen bereits erprobt sind. Die Inhalte der Bildungspläne für die im Profil vorhandenen Fächer werden gewährleistet, aber durch einen Profiltag wird die Möglichkeit geschaffen, auch an außerschulischen Orten zu arbeiten oder seine Arbeit zu präsentieren. Ziel eines jeden Profils ist es, ein Lernen mit Herz, Kopf und Hand zu ermöglichen. Jedes Profil soll für jede Schülerin/jeden Schüler - unabhängig von den Begabungen - offen stehen.

    In folgenden Feldern werden an unserer Schule regelhaft Profilklassen den Schülerinnen und Schülern zur Wahl angeboten:

    • Kultur und Künste
    • Medien
    • Naturwissenschaft und Umwelt
    • Sprache
    • Gesellschaft
    • Handwerk, Produktion und Wirtschaft
    • Sport

    Mit den Profilen ab Jahrgang 8 ändert sich eine ganze Menge am Schulalltag der Schülerinnen und Schüler:
    Sie wählen ihre Klasse nach eigenen Interessenschwerpunkten. Im Stundenplan gibt es wöchentlich einen Tag, den Profiltag, an dem bis auf die 1. Stunde ausschließlich in Profilfächern unterrichtet wird. Dadurch besteht die Möglichkeit, auch an größeren Vorhaben praktisch zu arbeiten, Präsentationen und Aufführungen vorzubereiten, sowie mit der Klasse häufig außerschulische Lernorte aufzusuchen.

     

    Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg